5 Dezember 2019
Alltag

Kaskou, das Spiel über Sicherheit zuhause und unterwegs

Sturz, Verbrennung, Ertrinken, Vergiftung oder Ersticken - neben Verkehrsunfällen fordern Unfälle zuhause oder in der Freizeit jedes Jahr in Luxemburg und Europa zahlreiche Opfer. Und der Anteil der Kinder unter diesen Opfern ist alarmierend.

Vor diesem Hintergrund und als sozial verantwortungsbewusstes Unternehmen liegt es Foyer am Herzen, zur Risikoprävention beizutragen. Bereits in jungen Jahren beginnt man ein Bewusstsein für Gefahren im Alltagsleben zu entwickeln. Und um dies zu lernen, gibt es nichts Besseres als ein Spiel!

Kaskou, pass op! Worum geht es da genau?

Ein Kooperationsspiel für die ganze Familie, wobei man ein Bewusstsein für Gefahren im Alltagsleben entwickelt. Jedoch ebenfalls mit Tipps zur Ernährung, Gesundheit, Umwelt, um ein gesundes und verantwortungsbewusstes Leben zu führen.

Auf spielerische Art und Weise müssen Sie Kaskou das richtige Verhalten aufzeigen und ihm helfen, sechs hilfreiche Gegenstände zu finden, bevor er auf seiner Skateboardbahn stürzt.

Wer ist Kaskou genau?

Kaskpu ist ein kleiner 9-jähriger, sehr mutiger Junge. Er blickt den Gefahren des Alltags furchtlos ins Auge – ob zu Hause, auf dem Schulweg oder im Urlaub! Er versucht gerne viele Sachen aus und höre nicht immer, was man ihn sagt ... Aber er vertraut auf euch und seine Freunde, um seine Verhaltensweisen zu verbessern.

Und wer sind die Freunde von Kaskou?

Es handelt sich um Superfreunde, die Kaskou gemeinsam die richtigen Reaktionen im Alltagsleben zeigen, wodurch er die Gefahren vermeiden kann.

Matt kennt sich mit den neuen Technologien perfekt aus und testet gerne alle Neuheiten. Er verwendet die Bildschirme allerdings nicht übermäßig, da sie uns von der Außenwelt und unserem Umfeld trennen.

Mia ist immer auf der Suche nach Nervenkitzel. Sie testet gerne neue Sportarten, allerdings nie ohne sich aufzuwärmen oder die richtige Ausrüstung zu verwenden. Die richtige Vorbereitung ist unerlässlich, um Unfälle bei Sport und Freizeitaktivitäten zu vermeiden.

Zoé macht gerne Gartenarbeit mit ihren Eltern und im Schulgarten. Sie setzt sich immer gegen Verschwendung ein und zeigt ihrem kleinen Bruder, wie man unsere Umwelt schützt und Energie spart.

Jules liebt es, zu kochen. Da eine gute Lebensweise mit einer guten Ernährung zusammenhängt, könnt ihr auf ihn zählen 

Charly ist immer mit seinem Fahrrad unterwegs, mit dem er zur Schule oder zu seinen Freunden fährt. Die Straßenverkehrsordnung ist für ihn ein offenes Buch!

Maya hat die Leidenschaft für das Handwerken von ihrem Papa geerbt. Sie lässt gerne ihre künstlerische Ader sprechen, indem sie verschiedene kreative Werkzeuge verwendet. Sie liest stets aufmerksam sämtliche Vorsichtsmaßnahmen, bevor sie anfängt, und vor allem fragt sie erst ihre Eltern, bevor sie ein Werkzeug benutze.

 

 

Was versteht man unter Gefahren des Alltags?

  • Die Gefahren in meinem Haus
  • Die Gefahren auf der Straße
  • Die Unfälle beim Sport und Freizeitaktivitäten
  • Die Abhängigkeit von Bildschirmen
  • Eine schlechte Lebensweise
  • Die Vernachlässigung unserer Umwelt

Die Mission von Foyer und Kaskou

Mit ihrem Maskottchen Kaskou will Foyer den Eltern helfen, ihren Kindern spielerisch die richtigen Reaktionen anzutrainieren. Durch Lernen im Spiel erhält die Welt, die uns umgibt, Sinn, es können Ideen umgesetzt und es kann aus Fehlern gelernt werden.

Du möchtest an dem Abenteuer teilnehmen und Kaskou retten? Dann wende dich an deinen Foyer-Agenten und hole dir das Spiel Kaskou, pass op!

Kinder im Internet: Wie kann man sie schützen?
In der aktuellen Krisenzeit müssen alle wegen der Ausgangssperre zu Hause bleiben. Die meisten Eltern arbeiten im Homeoffice und die Kinder machen ihre Schulaufgaben. Sie können sich nicht mehr mit ihren Freunden treffen und neigen dazu, sich in virtuelle Kontakte und soziale Netzwerke zurückzuziehen. Man macht sich Sorgen um sie, aber manchmal fühlt man sich auch überfordert und nicht in der Lage, sie zu beschützen. Das Internet ist im Alltag inzwischen allgegenwärtig. Als Wissensquelle, Spielplatz und Kommunikationsmöglichkeit mit Freunden birgt es aber auch viele Gefahren für unsere Kinder. Wenn es undenkbar ist, ihnen das Internet vorzuenthalten, wie können wir sie dann am besten begleiten, damit sie dort sicher sind? Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen sollen, die Bedrohungen besser zu identifizieren und vor allem zu erkennen, dass Sie aktiv zum Schutz Ihrer Kinder im Internet beitragen können!
10 Sicherheitstipps für die Arbeit im Home Office
Eine der wichtigsten Maßnahmen, mit denen die Ausbreitung von Covid-19 verhindert werden soll, lautet, Abstand zu anderen zu halten. Dank der immer stärkeren Digitalisierung können wir heute glücklicherweise unserer Arbeit virtuell nachgehen. Luxemburg, Frankreich, Belgien und Deutschland haben im Übrigen die Beschränkungen für Grenzgänger hinsichtlich der Arbeit im Home Office aufgehoben. Aber wenn Ihr PC zu Hause mit den Servern Ihres Unternehmens vernetzt wird, ist es ganz besonders wichtig, elementare Sicherheitsregeln zu beachten, auch bezeichnet als „Cyber-Hygiene“.
7 Tipps für sichere Online-Zahlungen
Während der aktuellen Ausgangssperre sind die Geschäfte geschlossen, aber neben den „alltagsnotwendigen Waren“ müssen wir trotzdem einige Dinge kaufen (Bücher, Kleidung usw.). Mangels Alternativen bestellen wir sie im Internet und in Online-Shops. Dabei sollte man das Bezahlen im Internet nicht auf die leichte Schulter nehmen! Betrug, Täuschung und Hacking sind inzwischen an der Tagesordnung. Hier sind 7 Vorsichtsmaßnahmen für Ihre Online-Zahlungen.