16 Januar 2020
Voraussicht

Was ist bei einem Autounfall zu tun?

Mit einem Autounfall rechnet man nie. Man muss schnell und richtig reagieren, aber oft weiß man nicht wie. Nur keine Panik! Wir sagen Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, um diesen schwierigen Augenblick zu bewältigen und gleichzeitig Ihre Ruhe zu bewahren. Wir geben Ihnen einige Tipps, damit Sie die bestmögliche Entschädigung für Ihren Kfz-Schadensfall in Luxemburg erhalten.

Ein Pfahl, dem Sie nicht rechtzeitig ausweichen konnten, eine Kollision mit einem stehenden Fahrzeug oder der Zusammenstoß ... Ein Autounfall kommt immer plötzlich, man ist nie darauf vorbereitet. Was ist in diesen Fällen zu tun? Bleiben Sie ruhig und folgen Sie unserem Rat, Schritt für Schritt.

Wenn Personen schwer verletzt wurden, müssen Sie natürlich zuerst einen Krankenwagen unter 112 rufen. Und dann die Polizei rufen, damit diese ein Protokoll abfasst.

Im Hinblick auf Sachschäden ein nützlicher erster Reflex: Notieren Sie sich sofort das Kennzeichen des anderen Fahrers, falls er oder sie Fahrerflucht begehen sollte. In Luxemburg werden jedes Jahr fast 3000 Fälle von Fahrerflucht registriert!

1. Setzen Sie sich mit Ihrem Versicherer in Verbindung

Sobald Sie die dringendsten Maßnahmen getroffen haben, rufen Sie Ihren Versicherer an, um ihn darüber zu informieren. Er wird Ihnen sagen, welche weiteren Schritte zu ergreifen sind.

2. Erstellen Sie einen Verkehrsunfallbericht

Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass Sie für den Unfall verantwortlich sind, ob es Verletzte gibt oder nicht, ob Dritte beteiligt sind oder nicht, müssen Sie einen Verkehrsunfallbericht mit der/den anderen beteiligten Person(en) ausfüllen. Bringen Sie sich zuerst in Sicherheit und stellen Sie sicher, dass Sie keine anderen Personen gefährden, bevor Sie den Bericht erstellen.

Wenn kein Bericht erstellt oder der Bericht nicht richtig ausgefüllt wird, erhalten Sie möglicherweise weniger Schadenersatz und die Fristen sind möglicherweise viel länger, unter Umständen erhalten Sie gar keinen Schadenersatz. Bewahren Sie immer einen unausgefüllten Verkehrsunfallbericht in Ihrem Fahrzeug auf.

Im Falle eines Folgeunfalls füllen Sie zwei Berichte aus: einen mit dem Fahrer vor Ihnen und den anderen mit der Person, die Ihnen folgte.

Wie füllt man einen einvernehmlichen Unfallbericht aus?

Ein ordnungsgemäß ausgefüllter und einvernehmlicher Bericht garantiert Ihnen eine schnelle und faire Schadenregulierung. Unsere Tipps zum Ausfüllen:

  • Überprüfen Sie die Papiere: Fragen Sie immer nach einem Personalausweis, einem Führerschein und der Versicherungsbescheinigung (Grüne Karte) des Fahrzeugs. Denn es kann vorkommen, dass der andere Fahrer nicht versichert ist oder keinen Führerschein hat.
  • Füllen Sie die Kontaktdaten der beteiligten Personen, eventueller Zeugen, Autos der Unfallgegner (Kennzeichen, Marke usw.) aus.
  • Achten Sie auf das richtige Ankreuzen der Kontrollkästchen
  • Erstellen Sie eine klare und genaue Skizze
  • Machen Sie keine Schuldzugeständnisse: Die Versicherungen oder das Gericht entscheiden
  • Nehmen Sie sich Zeit! Nach der Unterzeichnung kann der Bericht nicht mehr geändert werden
  • Lassen Sie Ihren Bericht von den anderen Parteien unterschreiben

Im Falle einer Meinungsverschiedenheit: unter keinen Umständen den Bericht unterschreiben und sofort die Polizei verständigen. Eine Unterschrift bedeutet, dass Sie den auf dem Dokument angegebenen Informationen zustimmen.

Herunterladen:

Unsere Vorgehensweise beim Ausfüllen eines einvernehmlichen Berichts

3. Rufen Sie gegebenenfalls die Pannenhilfe für Ihr Fahrzeug

Wenn Ihr Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist, müssen Sie sein Abschleppen organisieren, um die Fahrbahn frei zu machen und Ihr Auto in eine Werkstatt zu bringen.

4. Melden Sie den Schaden so schnell wie möglich Ihrer Kfz-Versicherung

Schieben Sie das nicht auf! Nach dem ordnungsgemäßen Ausfüllen und Unterschreiben durch die Parteien muss Ihr Protokoll so schnell wie möglich an Ihre Kfz-Versicherung zur Entschädigung für Sachschäden geschickt werden.

5. Holen Sie die Zustimmung Ihres Versicherers ein, bevor Sie Reparaturen durchführen lassen

Wenden Sie sich an Ihre Versicherung, bevor Sie Reparaturkosten für Ihr Fahrzeug auf sich nehmen. Ansonsten kann eine Entschädigung möglicherweise abgelehnt werden.

Kinder im Internet: Wie kann man sie schützen?
In der aktuellen Krisenzeit müssen alle wegen der Ausgangssperre zu Hause bleiben. Die meisten Eltern arbeiten im Homeoffice und die Kinder machen ihre Schulaufgaben. Sie können sich nicht mehr mit ihren Freunden treffen und neigen dazu, sich in virtuelle Kontakte und soziale Netzwerke zurückzuziehen. Man macht sich Sorgen um sie, aber manchmal fühlt man sich auch überfordert und nicht in der Lage, sie zu beschützen. Das Internet ist im Alltag inzwischen allgegenwärtig. Als Wissensquelle, Spielplatz und Kommunikationsmöglichkeit mit Freunden birgt es aber auch viele Gefahren für unsere Kinder. Wenn es undenkbar ist, ihnen das Internet vorzuenthalten, wie können wir sie dann am besten begleiten, damit sie dort sicher sind? Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen sollen, die Bedrohungen besser zu identifizieren und vor allem zu erkennen, dass Sie aktiv zum Schutz Ihrer Kinder im Internet beitragen können!
10 Sicherheitstipps für die Arbeit im Home Office
Eine der wichtigsten Maßnahmen, mit denen die Ausbreitung von Covid-19 verhindert werden soll, lautet, Abstand zu anderen zu halten. Dank der immer stärkeren Digitalisierung können wir heute glücklicherweise unserer Arbeit virtuell nachgehen. Luxemburg, Frankreich, Belgien und Deutschland haben im Übrigen die Beschränkungen für Grenzgänger hinsichtlich der Arbeit im Home Office aufgehoben. Aber wenn Ihr PC zu Hause mit den Servern Ihres Unternehmens vernetzt wird, ist es ganz besonders wichtig, elementare Sicherheitsregeln zu beachten, auch bezeichnet als „Cyber-Hygiene“.
7 Tipps für sichere Online-Zahlungen
Während der aktuellen Ausgangssperre sind die Geschäfte geschlossen, aber neben den „alltagsnotwendigen Waren“ müssen wir trotzdem einige Dinge kaufen (Bücher, Kleidung usw.). Mangels Alternativen bestellen wir sie im Internet und in Online-Shops. Dabei sollte man das Bezahlen im Internet nicht auf die leichte Schulter nehmen! Betrug, Täuschung und Hacking sind inzwischen an der Tagesordnung. Hier sind 7 Vorsichtsmaßnahmen für Ihre Online-Zahlungen.